Willi Bredel – Die Wahrheit des Details

Im Jahre 1964, kurz vor seinem Tode, erschienen die beiden letzten Bände des damaligen Präsidenten der Akademie der Künste der DDR, des berühmten Arbeiterschriftstellers
Willi Bredel (1901-1964)
2515ru_BredelDarin schreibt Willi Bredel:

„Boisen erinnerte sich zuweilen an Alexander Prinins Ermahnung, die Literatur nicht völlig aufzugeben, über diese ersten Monate nach Kriegsende einmal zu schreiben, reizte ihn. Aber würde nicht in einigen Jahren die Erinnerung verblaßt und das starke Gefühl, das er jetzt spürte, von anderen Erlebnissen und Eindrücken verschüttet sein? Warum eigentlich machte er keine Aufzeichnungen, und wären es auch nur Stichworte, kurze Notizen! Kein Tagebuch, aber ein Merkbuch! Sollte nicht jeder so ein Merkbuch führen, um Gedanken, Empfindungen, Erkenntnisse, Begegnungen festzuhalten – etwa ein ungewöhnliches Menschenantlitz, ein treffendes Wort, einen gelungenen Vergleich, eine gute Tat, eine besondere Schuftigkeit? Verwischten sich nicht schon in seiner Erinnerung die Züge des jungen usbekischen Leutnants, des Geologen? Hatte er noch den Tonfall seiner Worte im Ohr? Wie war der erste Tag in der Rostocker Kommandantur gewesen? Wie sein Spaziergang mit Alexander Prinin durch die Straßen Berlins? Wie das erste Gespräch mit Thomas Waiß? Worte verflüchtigen sich, Bilder verschwimmen. Eine Zeit, die soviel Neues bringt, die so reich an Konflikten ist, läßt Gestriges rasch vergessen. Ich muß es festhalten, muß es ordnen, sagte sich Boisen, sonst werde ich später kein richtiges Bild davon geben können, über die ersten, tastenden und allmählich kräftiger werdenden Schritte, die nun zurückgelegt waren, würde er einmal schreiben, das wußte er. Deshalb durfte er später nicht nur auf sein Gedächtnis und auf Zeitdokumente angewiesen sein. Neben der großen Wahrheit, der historischen, kam es auch auf die Wahrheit des Details und des subjektiven Erlebnisses an … “

Quelle:
Willi Bredel, Ein neues Kapitel, Aufbau Verlag Berlin (DDR), 1967, S.320.

Siehe auch:
Willi Bredel, ein deutscher Kommunist
http://www.bredelgesellschaft.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s