Die USA-Atomwaffenpläne gegen Libyen…

Auf der Website von Global Researchschreibt der kanadische Wissenschaftler Prof. Michel Chossudovsky über einen geplanten USA-Einsatz von Atomwaffen gegen Libyen:

Schon seit mehr als 20 Jahren stand ein Krieg gegen Libyen auf dem Plan des Pentagons. Der Einsatz von Atomwaffen gegen Libyen wurde erstmals 1996 ins Visier gefaßt.

Am 14. April 1986 befahl Ronald Reagan eine Reihe von Bombardierungen gegen Libyen unter der Bezeichnung „Operation El Dorado Canyon“ als Vergeltungsmaßnahme für die angeblich von Libyen gesponserte Terroristenbombardierung einer Berliner Diskothek. Der Vorwand wurde fabriziert. Während dieser Luftangriffe, die sowohl durch Frankreich als auch durch Italien verurteilt wurden, wurde der Wohnsitz von Qadhafi bombardiert und seine jüngere Tochter getötet.

Von den Westmedien kaum zu Kenntnis genommen wurde der geplante Angriff auf Libyen, bei dem Atomwaffen verwendet werden sollten, worüber die Regierung Clinton 1996 auf dem Höhepunkt des Skandals von Monica Lewinsky nachdachte.

Das Verteidigungsministerium hat eine neue Generation bunkerbrechender taktische Atomwaffen für den Gebrauch im Nahen Osten und Zentralasien entwickelt:

„Das Militärische Personal und die Führer von Amerikas Atomwaffenlabors nötigten die Vereinigten Staaten, eine neue Generation von Atomwaffen mit begrenzter Wirkung zu entwickeln…, die in konventionellen Konflikten mit Nationen der dritten Welt verwendet werden konnten.“ (Föderation amerikanischer Wissenschaftlern, 2001, Hervorhebung hinzugefügt)
xinsrc_3420802110831679149795
Die B61-11, eine in Erde eindringende Waffe mit einem Atomsprengkopf, war nicht getestet worden. Es war ein Teil der B61 Reihe, verbunden mit einem sogenannten Atomsprengkopf „mit begrenzter Wirkung“. Nach militärischen US-Quellen: „Wenn er verwendet wird, könnte der radioaktive radioaktive Niederschlag [des B61-11] in Nordkorea über nahe gelegene Länder wie Japan treiben.“ (siehe: Die B61-11 – Eine in Erde eindringende Waffe, Globalsecurity.org). Die B61-11, eine in Erde eindringende Version der B61 wurde am Anfang konfiguriert, um eine „begrenzte Wirkung“ von 10.000 Tonnen zu erzielen, das sind zwei Drittel einer Hiroshima Bombe, die für Schlachtfeld-Operationen nach dem kalten Krieg im Nahen Osten und Zentralasien eingesetzt werden sollten.

Der Plan des Pentagons, Libyen mit Atomwaffen anzugreifen

Die taktische Kernwaffe B61-11 wurde vom Pentagon 1996 entwickelt, um sie das gegen das Qadhafi „Regime“ einzusetzen:

„Ältere Pentagonbeamte riefen im letzten April [1996] Meinungsverschiedenheit hervor, indem sie vorschlugen, daß die in Erde eindringende [Atom]-Waffe bald für den möglichen Gebrauch gegen eine vermutete unterirdische chemische Fabrik verfügbar sein würde, die durch Libyen angeblich in Tarhunah gebaut wird. Diese dünn verschleierte Drohung kam gerade elf Tage, nachdem die Vereinigten Staaten den Entwurf des afrikanischen Vertrages über eine atomwaffenfreie Zone unterzeichnet hatten, der den Unterzeichnern den Einsatz oder die Androhung Atomwaffen gegen jeden anderen Unterzeichner einschließlich Libyens verbietet.“ (David Muller, Experte für N-Bomben, Internationales Aktionszentrum, 1997)

Tarbunah hat eine Bevölkerung von mehr als 200.000 Menschen – Männern, Frauen und Kindern. Es liegt ungefähr 60 km östlich von Tripoli. Hätten die USA diese „humanitäre Bombe“ (mit „begrenzter Wirkung“, oder einer explosiven Kapazität von zwei Dritteln einer Hiroshima Bombe) auf die „vermutete“ unterirdische chemische Fabrik gestartet, so wäre das auf mehrere Zehntausend Tote hinausgelaufen, ganz zu schweigen vom radioaktiven Niederschlag…

Die Drahtzieher

Der Mann hinter diesem teuflischen Projekt, Libyen mit Atomwaffen anzugreifen, war der Staatssekretär für Verteidigung Harold Palmer Smith Junior. „Noch bevor die B61 entwickelt worden war, wurde Libyen als ein potenzielles Ziel identifiziert“. (Meldung der Atomwissenschaftler – September/Oktober 1997, p. 27, Hervorhebung hinzugefügt)
Harold-Smith-300x225Harold Smith

Harold Palmer Smith war vom Präsidenten Bill Clinton ernannt worden, um biologische und chemische Kernverteidigungsprogramme mit einem Fokus auf die „Verminderung und Wartung des US-Arsenals von Kernwaffen“ zu beaufsichtigen. Vom Anfang an, bis zu seinem gegenwärtigen Mandat, war nie die Rede davon, das Atomwaffenarsenal „zu vermindern“, sondern nur „zu vergrößern“ und eine neue Generation „harmloser“ Mini-Atomwaffen für den Gebrauch auf dem Nahostkriegsschauplatz zu entwickeln.

Kurz nach Beginn der Kampagne gegen Libyen, das am 19. März bombardiert wurde, befahl das Pentagon den Test der B61-11 Atombombe. Diese in einer Presseinformation am 4. April bekannt gegebenen Tests dienten der Überprüfung der installierten Ausrüstung und der Bestandteile dieser Waffe. Das Ziel war, die Funktionalität der Atombombe zu überprüfen…..

Tarnkappenbomber mit Atombomben an Bord

Der b-2 Tarnkappenbomber ist der „gewählte Träger“ der B61-11 Atombomben. Der b-2 Tarnkappenbomber aus dem Whiteman Luftwaffenstützpunkt in Missouri wurde nicht nur ausgesandt, um Libyen zu Beginn der Luftangriffe zu bombardieren, er wurde anschließend zum Test der B61-11 Atombombe verwendet.
24202

Die B61-11 Atombombe hat eine Wirkung von zwei Dritteln einer Hiroshima Bombe. Warum waren diese Tests der Ausrüstung und Funktionalität einer taktischen Atomwaffe kurz nach dem Überfall auf Libyen zur Bombardierung vorgesehen?

Warum jetzt?

Ist das Timing dieser Tests zufällig oder sind sie in jedem Fall mit der Chronologie Libyens verbunden, mit dem Bombenangriff? Der globale Angriffsbefehl der US-amerikanischen Luftwaffe, der für die Koordination von gegen Libyen geleiteten US-Bombardierungsoperationen verantwortlich ist, war auch ein Teil des Tests der B61-11 Atombomben. Beides, die Bombardierung Libyens durch den b-2 Tarnkappenbomber (siehe Bild oben) am 19. und 20. März, sowie der Funktionstest der B61-11 Atombombe (am 4. April bekanntgegeben), wurden von derselben US-Luftwaffe-Basis in Missouri aus durchgeführt.

Quelle:
http://globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=24049
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=24202

Siehe auch:
Warnung vor dem Atomkrieg
– rote predigt: Die nukleare Drohung

2 Gedanken zu “Die USA-Atomwaffenpläne gegen Libyen…

  1. Wäre schön und beruhigend, wenn’s nur Enten wären. So naiv darf man nicht sein. Wir haben aus der Geschichte gelernt: Um seine Ziele zu verwirklichen, ist dem Imperialismus jedes Mittel recht, und wird meist auch realisiert, wenn’s dem Profit dienlich ist. So war es im Nazireich, so war es in Hiroshima und Nagasaki und so ist es heute. Einzig und allein starke Gegenkräfte oder die protestierende Weltöffentlichkeit konnten bzw. könnten das schlimmste verhindern. Bisher waren die Bombardements (inkl. Uranmunition) „ausreichend“ – das heißt aber nicht, daß „begrenzte“ Atomwaffenschläge nicht doch noch eingesetzt werden. Und immerhin ist Global Research eine seriöse Organisation. Auch den stets lächelnden Mr.Smith wird man wohl ernst nehmen müssen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s