Sigmund Jähn – der erste deutsche Kosmonaut

Als am 26. August 1978 in Baikonur die Triebwerke der dreistufigen Weltraumrakete gezündet wurden, flogen die beiden Freunde Waleri Bykowski und Simund Jähn auf eine Umlaufbahn um die Erde. Es war wahrhaftig ein erhebender Moment. Lange hatten beide miteinander trainiert und sich gemeinsam mit anderen Kosmonauten auf diesen Flug vorbereitet. Der sowjetische Kommunist Juri Gagarin war zuvor als erster Mensch überhaupt in den Weltraum gestartet; er bewies damit zugleich, wie leistungsfähig und wie friedliebend der Sozialismus ist. Es ging bei diesem Weltraumflug nicht um die Bombardierung und Eroberung fremder Länder und Erdteile, nicht um einen „Krieg der Sterne“. Es ging nicht um strategische Überlegenheit, sondern es ging um den wissenschaftlich-technischen Fortschritt. Es ging um die Zukunft der Menschheit.
Jähn_BykowskiWaleri Bykowski und Sigmund Jähn

Der Staatsratsvorsitzende der DDR, Erich Honecker, richtete an die beiden Kosmonauten die folgenden Worte: „Seit Juri Gagarin als erster Mensch den Weg ins Weltall bahnte, folgten viele hervorragende Kommunisten seiner Spur. Auch Ihr Flug, liebe Genossen, wird ein Symbol menschlicher Tatkraft und Entschlossenheit bleiben und in die Geschichte eingehen. Das erste gemeinsame bemannte Weltraumunternehmen UdSSR – DDR kündet vom hohen Stand der Beziehungen zwischen unseren brüderlich verbundenen Parteien, Staaten, Völkern und Armeen. Gemeinsam richten wir unser Streben auf den Vormarsch des Sozialismus und Kommunismus, auf die Sicherung des Friedens. Der dritte Vorstoß einer internationalen sozialistischen Besatzung in den Kosmos zeugt von den großen moralischen, wirtschaftlich-technischen Potenzen der Sowjetunion und der gesamten sozialistischen Staatengemeinschaft.“
BegegnungBrief
Briefe1Briefe2
Begegnungen und Briefe

EINE VERWIRKLICHTE IDEE
Im Vorwort zu seinem reich bebilderten Erlebnisbericht zitierte Sigmund Jähn dann auch den Schriftsteller Heinrich Mann, der bereits vor Jahrzehnten in einem Aufsatz mit dem beziehungsreichen Titel „Verwirklichte Idee“ geschrieben hatte: „Endlich unternimmt ein Staat, aus den Menschen gerade das zu machen, was wir schon imer wollten: vernünftige Wesen, die allesamt arbeiten für das Glück jedes einzelnen, und aus jedem einzelnen soll etwas Höheres und Besseres werden innerhalb einer Gesamtheit, die sich weiter vervollkommnet. Zu wissen, daß es einen solchen Staat gibt, macht glücklich.“ (Heinrich Mann, Verteidigung der Kultur, Berlin 1971, S.437)
ErdeErde1
Unsere Erde von der Raumstation aus gesehen

WISSENSCHAFTLICHE EXPERIMENTE
An Bord der Raumstation Salut 6 wurden viele wertvolle Experimente durchgeführt, so z.B. zur Fernerkundung der Erde, zur Medizin und Biologie, zur Materialwissenschaft und zur Geophysik. Der besondere Beitrag der DDR zu diesem historischen Weltraumflug war die in Jena hergestellte Multispektralkamera MKF6M, die nach einem speziellen fotografischen Verfahren arbeitete, bei dem gleichzeitig in mehreren schmalen Kanälen Aufnahmen des sichtbaren und infraroten Spektralbereichs auf verschiedene Schwarzweißfilme projiziert wurden. Von diesen wurde dann durch additive Farbsynthese ein farbiges Bild erzeugt, das (z.B. zur Erkundung von Naturressourcen) visuell oder digital ausgewertet werden konnte.
RaumstationBei der Arbeit in der Raumstation

EIN WELTRAUMFLUG ZU EHREN DER DDR
Der gemeinsame Flug der beiden Kosmonauten ist eines der zahlreichen Beispiele internationaler Zusammenarbeit zwischen Menschen verschiedener sozialistischer Länder, der beweist, daß der Sozialismus auch in kosmischen Angelegenheiten seinen ureigensten Prinzipien die Treue hält: Zusammenarbeit, gegenseitige Hilfe und Internationalismus. Dieser Grundsatz, so stellte Sigmund Jähn fest, ist „kosmisch weit entfernt von der anmaßenden Haltung jener, die nicht nur unsere Welt, sondern am liebsten auch das Weltall unter ihre Allmacht zwingen möchten.“ …erinnert sei hier nur an die wahnsinnigen Pläne der US-Weltraumstrategen, vom Kosmos aus jeden Punkt der Erde beherrschen zu können.
LandungSigmund Jähn nach glücklicher Landung

Und soviel sei noch gesagt im Gedenken an den 62.Jahrestag der Gründung unserer Deutschen Demokratischen Republik: „Lieber Sigi, Du warst und bleibst immer ein großes Vorbild für uns. Dein Flug war zugleich eine große und bedeutende Leistung aller Techniker und Wissenschaftler beider sozialistischer Länder, die nicht zuletzt auch unserem Heimatland, der DDR, zur Ehre gereichte.“

siehe:
– Bilder und Text in: Sigmund Jähn, Erlebnis Weltraum, Militärverlag der DDR, Berlin 1983.
Juri Gagarin war Kommunist

4 Gedanken zu “Sigmund Jähn – der erste deutsche Kosmonaut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s