… und die Täter waschen ihre Hände in Unschuld

(der Begriff „Täter“ ist zwar juristisch nicht ganz korrekt, aber wir können uns so besser vorstellen, was hier gemeint ist…)

Erwerblose Frau stirbt nach Leistungskürzung auf Null durch Jobcenter
Halle/Saale - SilberhöheHalle/Saale (Ostdeutschland), DDR-Neubaugebiet „Silberhöhe“

Anhören: http://www.blog.de/srv/media/dewplayer.swf?son=http://data6.blog.de/media/669/6626669_2555ba72a0_a.mp3

Kurzbeschreibung: Erwerblose Frau stirbt nach Leistungskürzung auf Null durch Jobcenter
Beitragsart: Kommentar
Sprache: deutsch
Redaktionsbereiche: Politik/Info, Arbeitswelt, Wirtschaft/Soziales
Produktionsdatum: 17.09.2012
Autor: Götz Rubisch
Radio: Radio Corax, Halle/S.
Unterberg 11
06108 Halle
fon: 0345/4700745, fax: 0345/4700746
info(at)radiocorax.de
Länge: 4:28 Minuten
Name/Größe: 20120917-nachrichten-50848.mp3 / 10489 kB
Dateiformat: MPEG-1 Layer 3, 320 kbit/s, Stereo, (44100 kHz)
Datum: 17.09.2012/09:01
Lizenz: Creative-Commons
Nichtkommerziell, Bearbeitung erlaubt, Weitergabe unter gleicher Lizenz erwünscht.

Übernommen von: von Grilleau @ Montag, Sep. 24, 2012 – 22:39:32
Titel: Nachrichten aus der beschädigten Welt

…nun vielleicht doch noch ein kleiner Nachtrag:
Wir wissen, daß in diesem kapitalistischem Staatswesen nicht die Menschlichkeit regiert, sondern das nackte Kalkül, die Berechnung, die Macht und das Geld – kurz gesagt: das Kapital. Darüber mag man nun verwundert sein oder auch nicht, wütend sein oder auch nicht. Die Kapitalisten finden das jedenfalls ganz in Ordnung so. Hinzu kommt daß ein Großteil der Menschen (also die Mehrheit) durch die fast ausschließlich pro-kapitalistische Beeinflussung, durch Äußerlichkeiten, wie Werbung, Medien, durch den „schönen Schein“ usw. stark beeinflußt ist, und sich mangels Alternative, mangels eigener anderer (und besserer!) sozialer Erfahrungen und Erlebnisse (wie z.B. eine Kindheit in der DDR) auch leicht vom Kapitalismus beeinflussen läßt. Viele Menschen sind leicht beeinflußbar, sie sind leicht zu überzeugen. Sie halten den heutigen Zustand für alternativlos. (Die Medien sorgen schon dafür, daß den Menschen jegliche sozialistische Alternative ausgeredet wird.) Wer dagegen diese Gesellschaft als abstoßend, brutal oder häßlich empfindet, und wer zudem subjektiv das Gefühl hat, dem Ganzen gegenüber wehrlos und hilflos ausgeliefert zu sein (vielleicht, weil er alleine ist und sonst niemanden hat), der gerät leicht in diese Verzweiflung hinein. Dagegen hilft natürlich keine (im übrigen: falsche und verlogene!) Therapie, sondern nur ein klarer proletarischer Klassenstandpunkt, das Bewußtsein, das die Welt veränderbar ist. Und natürlich auch der Mut, nicht aufzugeben in dieser Lage. Und darum: Proletarier aller Länder vereinigt euch….!

6 Gedanken zu “… und die Täter waschen ihre Hände in Unschuld

  1. Ja, so sieht die Welt dieser ach so christlichen Regierung aus – es ist nicht zu fassen!!!
    Da kommt nur noch riesengroße Wut auf!!!

    Danke Dir für diesen Beitrag, herzliche Grüße und einen guten Tag!
    Marita

    Gefällt mir

  2. Das Morden geht weiter…denn es gab etliche vorherige Hartz IV Tote in durch diverse „Jobcenter“ (im jargon auch oft als „Sanktionscenter“ bezeichnet), man muss die Sachen beim Nahmen nennen: verantwortlich dafür sind alle Mitarbeiter der Jobcenter, die überhaupt diese Sanktionspraxis durchführen, denn sie missachten willentlich und wissentlich das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 9.2.2010 und das Grundgesetz.
    Ebenso schuldig: Diese Parteien: Allen voran SPD und Grüne (die haben Hartz IV eingeführt, Steinmaier ist übrigens sogar stolz auf diese Missetaten!), weiter ausgebaut und unterstützt von CDU,CSU,FDP. Diese Parteien haben sich auch anfang des Jahres weiter für Grundgesetz und Menschenrechts verletzende Sanktionen ausgesprochen..öffentlich.
    Von daher ist es sogar statthaft diese als Verfassungsfeinde zu bezeichnen.

    Gefällt mir

  3. „Wenn Du das letzte Kapitel meines ‚Achtzehnten Brumaire‘ nachsiehst“, so schrieb Marx an Kugelmann, „wirst Du finden, daß ich als nächsten Versuch der französischen Revolution ausspreche, nicht mehr wie bisher die bürokratisch-militärische Maschinerie aus einer Hand in die andre zu übertragen, sondern sie zu zerbrechen, und dies ist die Vorbedingung jeder wirklichen Volksrevolution auf dem Kontinent.“ (1871)
    Das sollte uns zu denken geben, wenn heute so endlos dummes Zeug geschwatzt wird von „Umfairteilen“…. ZERBRECHEN! von wegen „schöner leben“ im Kapitalismus!

    Gefällt mir

  4. Je stärker die Wut des Volkes durch Sanktionen geschürt wird, um so stärker trift die Sanktionierer die gerechte Rache des Volkes. Dies hat die Pariser Komune deutlich gezeigt und andere Revolutionen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s