Einem aufrechten deutschen Kommunisten zum 96. Geburtstag: Dr.Kurt Gossweiler

Kurt GossweilerDr.sc. Dr. h.c. Kurt Gossweiler (* 5.11.1917)

Lieber Kurt,

es ist schon etwas außergewöhnliches, wenn man auf so ein langes, kämpferisches Leben zurückblicken kann. Geboren im Jahr der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution und aufgewachsen in einem kommunistischen Elternhaus, hast Du Dich schon seit frühester Jugend für Politik interessiert. Auf der Karl-Marx-Schule lerntest Du Edith kennen, die seitdem Deine langjährige Lebensgefährtin ist. Gemeinsam mit Deinem Freund Werner Steinbrink, den die Nazis 1942 ermordeten, tratest Du 1931 in die kommunistische Schülerorganisation „Sozialistischer Schüler-Bund“ ein. Als Du, wie viele andere auch, von den Nazis in den Krieg eingezogen wurdest, flüchtetest Du bei erstbester Gelegenheit nach einer Verwundung im März 1943 in die Sowjetunion.

Deine Erlebnisse auf sowjetischer Seite festigten Deine kommunistische Einstellung und die Überzeugung, daß sich die Sowjetunion auf dem richtigen, von Lenin gewiesenen Wege befindet. Du wurdest dort von Deiner Kriegsverwundung ausgeheilt, lerntest Russisch und besuchtest ab Oktober 1943 die Antifa-Schule № 2041 in Taliza, an der Du bis zu Deiner Entlassung im Juli 1947 auch als Lehrer tätig warst. Das befähigte Dich, schon sehr früh zu erkennen, daß mit Chruschtschow ein Antikommunist an die Spitze der KPdSU gelangt war. Unter dem Vorwand des Bruchs mit dem so genannten „Personenkult“ wurde 1956 dort in Wahrheit der Bruch mit dem Marxismus-Leninismus vollzogen und eine Wendung hin zur Restauration des Kapitalismus eingeleitet. Allerdings waren bis 1988 fast alle davon überzeugt, daß das nie gelingen würde. Wie es dennoch dazu kommen konnte – diese Frage zu beantworten, ist vordringlich, weil das die Voraussetzung ist für einen neuen, endgültig erfolgreichen Sieg über den Imperialismus, dessen fortdauernde Herrschaft das Überleben der Menschheit in Frage stellt. Davon hast Du nach der Zerstörung der Sowjetunion durch die Ganovenclique um Gorbatschow in Deiner „Taubenfußchronik“ ausführlich Zeugnis abgelegt.

Unermüdlich und streitbar hast Du Dich von Anfang an für eine richtige Bewertung der Sowjetunion, und insbesondere der weisen Führung unter J.W.Stalin eingesetzt. Das ist nachzulesen in Deinen zahlreichen Büchern und Schriften (wie z.B. im Briefwechsel mit Peter Hacks: „Am Ende verstehen sie es“, Eulenspiegel Verlag, 2005) und natürlich in Deinem politischen Archiv. (www.kurt-gossweiler.de) Deine kluge Entscheidung, sich nach 1989 von Deinem eigentlichen Forschungsgegenstand als Historiker, dem deutschen Faschismus, zurückzuziehen und nun die Ursachen der Konterrevolution aufzudecken, hat in aller Welt dazu beigetragen, den Marxismus-Leninismus als Weltanschauung der Arbeiterklasse, vom dem Krebsschaden des modernen Revisionismus zu reinigen. Und es wird auch künftig die Grundlage dafür sein, daß Kommunisten sich neu besinnen und sich erneut ihrer Aufgabe als Revolutionäre bewußt werden.

Dafür, lieber Kurt, danken wir Dir und umarmen Dich in kommunistischer Verbundenheit herzlich!

Siehe auch:
kommunisten-online v.5.11.2013

8 Gedanken zu “Einem aufrechten deutschen Kommunisten zum 96. Geburtstag: Dr.Kurt Gossweiler

  1. Der Herr Doktor Gossweiler hat auch die einzigartigste Leistung vollbracht, die es je gab…

    Geboren am 5.11.2017 !!! (Siehe Foto)

    Trotzdem – Alles Gute zum Geburtstag

    ))))) Danke, hab’s korrigiert!

    Liken

  2. So schön den Beitrag hier zu lesen. Gerade war ich ein paar Hundert Kilometer weit weg, was aber auch zu Gute hatte das wir im kleinen Kreise, leider kleiner werdenden Kreise, Kurt Gossweiler feiern konnten, munteres von ihm gelesen haben …

    Vom langen Leben eines so aufrechten Genossen wie Kurt Gossweiler in der eigenen Biographie begleitet zu sein, ist ein Geschenk. Mehr noch wurde es seit der Konterrevolution und all dem Diebstahl durch den Klassenfeind zur Vertrautheit und Verbundenheit in Gossweiler Texten zu lesen. Und immer über Freunde die Erkundigungen und dann zu hören, ja ihm geht es und er arbeitet, machte einen selbst dann in manchen Tagen heller, wenn es mal wieder düsterer stand.

    Neben der enormen wissenschaftlichen Leistung von Genosse Gossweiler steht er für mich persönlich für das Bild eines sozialistischen Menschen, unbeugsam, ohne Wankelmut treu seiner kommunistischen Überzeugung. So ist sein Beispiel auch ein Geleit für die eigene Erkenntnisgewinnung gewesen und ist es fortgesetzt.

    Ich wünsche uns, dass Kurt noch einiges fortsetzt und er weiß, dass wir nicht aufgeben werden, auch seine Verpflichtung in unserem Kampfe weiter zu tragen.

    Danke Kurt, für all das Mut machen und Leuchten! Ich wünsche Heiterkeit
    mit kommunistischen Gruß

    Liken

  3. Lieber Sascha
    leider konnte ich erst heute deine Glückwünsche zum Geburtstag des Gen.Dr. Gossweiler lesen.Trotzdem möchte auch ich mich nachträglich diesen Wünschen anschließen.Erst nach der Konterrevolution von 1989 bin ich auf den Namen und das Werk des Gen. Gossweiler aufmerksam geworden,wahrscheinlich zu spät,sonst wäre mir schon vorher einiges klar geworden.Eigehtlich habe ich dies Dir,lieber sascha zu verdanken.Die Art und Weise,wie Gen Gossweiler an die Beurteilung historischer Prozesse herangeht und die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden mich in meinem weiteren Leben stark beeinflussen und die Kraft für eine hoffentlich erfolgreiche politische Arbeit geben.

    Liken

  4. Zum Geburtstag des Genossen Kurt Gossweiler habe ich soeben einen sehr guten Text aus den frühen 90er Jahren gefunden, wo er sehr überzeugend mit den gängigen, insbesondere trotzkistischen Verunglimpfungen des realen Sozialismus aufräumt, bei aller seiner sonstigen Krtik am schon damaligen Revisionismus. Sehr überzeugend, finde ich, sollte man lesen und sich gleich mal kopieren!

    Und nun:
    http://www.kurt-gossweiler.de/index.php/diskussionen-und-positionen/53-zu-den-positionen-der-mlpd-november-1994
    (ich hab‘ hier mal die Originalquelle eingefügt, N.G.)

    Liken

  5. „…die Eule der Minerva beginnt erst mit der einbrechenden Dämmerung ihren Flug.“ (Georg Wilhelm Friedrich Hegel)

    Es mußte erst wieder Nacht werden, damit uns Genosse Gossweiler ein Licht anzünden konnte…
    Danke!

    Rot Front!
    Inson

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Vorfinder Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s